W

Windows 10: Pop-Up Fenster lässt Nutzer verzweifeln

Bestseller

Die meisten von Ihnen werden es bereits entdeckt haben, das nervige schwarze Pop-Up welches sich bei vielen Windows 10 Nutzern alle 30-60 Minuten öffnet und alle anderen Programme kurze Zeit einfrieren lässt. Dieses Phänomen tritt seit gut zwei Wochen auf, kann jedoch sehr schnell und einfach behoben werden. Bei dem Pop-Up handelt es sich um einen Microsoft Office Dienst der mit dem Namen „Office Background Task Handler Registration“ aufblitzt.

Kein Virus oder andere Schadsoftware

Die Funktion, welche dieses Fenster ausfüllt ist bisher nicht geklärt. Sie als Betroffener brauchen sich aber keinerlei Gedanken machen, dass es sich hierbei um eine schädliche Software handelt die Ihre vertraulichen Daten ausspäht oder den Computer einer weiteren Person vollen Zugriff gewährt. Lediglich nervig erscheint das Pop-Up wenn auf dem Rechner etwas im Vollbild Modus ausgeführt wird.

Windows Statement nach vermehrten Beschwerden + Lösungsansätze

Nachdem vermehrte Beschwerden in Form von Mails und Forenbeiträgen an den Betreiber des Betriebssystems herangetragen wurden, äußerte sich nun ein Mitarbeiter zu Wort. Der Fehler betrifft den Build der folgenden Office Nummer 16.0.8201.2025. Inzwischen sind bereits zwei Lösungsansätze geschaffen, wie Sie sich von dem nervigen Fenster befreien können.

  • Sollten Sie am Microsoft Office Insider Programm teilnehmen und im Slow-Ring angemeldet sein, sollte das Problem mit einem einfachen Update des aktuellen Office Build behoben werden.
  • Sollte dies nicht der Fall sein, so bleibt Ihnen die Möglichkeit mit dem Windows Aufgabenplaner Abhilfe zu schaffen. Hierzu öffnen Sie einfach den Aufgabenplaner und klicken anschließend auf „Aufgabenplanungsbibliothek“ zu „Microsoft“ -> Office. Suchen Sie nun unter den Beiträgen den Dienst „Office Background Task Handler Registration“ heraus. Nun können Sie mit einem Rechtsklick auf diesen Dienst die Deaktivierung bestätigen und sind das nervige Pop-Up ab sofort los. Diese Methode wurde von einem Nutzer bereitgestellt um das Problem zu beheben. Hierbei handelt es sich aber um keine offizielle Methode die von Microsoft bestätigt wurde. Der Nutzer war jedoch scheinbar so genervt von Performance Einbußen, Abstürzen oder ähnliche Einschränkungen infolge des Workarounds das er sich selbst zur Aufgabe gemacht hat eine Lösung zu finden.

Das Windows Insider Programm ist kostenlos

Entschließen Sie sich also für die offizielle Methode die vom Betreiber des Betriebssystems Windows angeboten wird, sollten Sie das Insider Programm downloaden und sich hier anmelden. Neben der Problembehebung bietet das Programm zudem neue Windows Features bereits vor dem offiziellen Release um diese an zu testen.

Windows Insider und somit Tester kann jedermann werden, da der Betreiber natürlich daran interessiert ist neue Features einem ausgiebigen Test zu unterziehen und möglichst viel Feedback zu diesen zu bekommen. Auf der Offiziellen Webseite bekommen Sie alles genau erklärt und können direkt mit ersten Test starten, sofern diese aktuell laufen.

Durch die schnelle Reaktion seitens des Betreibers und Nutzern die technisch versiert sind konnte das Problem unmittelbar nach dem Auftreten bereits neutralisiert werden. Um immer auf dem neusten Stand zu sein, empfehlen auch wir Ihnen das Insider Programm. Hier werden immer die ersten Lösungsansätze bei auftretenden Problemen präsentiert und Sie erhalten zudem die einmalige Chance neue Features zu testen, bevor diese offiziell auf den Markt kommen und veröffentlicht werden.

Categories

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.